Wolfenstein4ever

Login

Wolfenstein 4 - Continued?

Published in Wolfenstein Misc
Rate this item
(1 Vote)

Image Wolfenstein 4 - Continued from Bethesda / Zenimax to work? - If the information on the website of a Swedish composers are true, Zenimax Sweden works on a new Wolfenstein part.

An entry in the portfolio of a freelance composer could be an indication that ZeniMax Sweden working on a new Wolfenstein title. (See pic)
Julian Beeston indicates on its website to be involved in a project of the company in 2013 MachineGames called "Wolfenstein." Machine Games is a relatively new studio that was founded by former Starbreeze staff and later acquired by Zenimax / Bethesda.

The domain wolfenstein.com was purchased from the original owner Activision, and now refers to Bethesda / Zenimax.

Image

Image Wolfenstein 4 - Fortsetzung bei Bethesda/Zenimax in Arbeit? - Wenn die Angaben auf der Webseite eines schwedischen Komponisten wahr sind, arbeitet Zenimax Schweden an einem neuen Wolfenstein-Teil.

Ein Eintrag im Portfolio eines freischaffenden Komponisten könnte ein Indiz dafür sein, dass ZeniMax Schweden an einem neuen Wolfenstein -Titel arbeitet. (siehe Bild)
Julian Beeston gibt auf seiner Webseite an, 2013 an einem Projekt der Firma MachineGames namens »Wolfenstein« beteiligt zu sein. MachineGames ist ein relativ junges Studio, das von ehemaligen Starbreeze-Mitarbeitern gegründet und später von Zenimax/Bethesda aufgekauft wurde.

Auch die Domain wolfenstein.com wurde dem ursprünglichen Besitzer Activision abgekauft und verweist jetzt auf Bethesda/Zenimax.
 
Quelle: gamestar.de

Raytracing-Spiele ueber Netzwerk

Published in Wolfenstein Misc
Rate this item
(1 Vote)
Auf dem IDF präsentiert Intel eine Raytracing-Version des Shooters Wolfenstein. Als wäre das nicht besonders genug, werden die Bilder per Streaming an den Spiele-PC geschickt.

Wolfenstein Raytraced - Kaum ist es ein paar Monate her, dass Intels Larrabee für tot erklärt wurde, tauchte ein ähnliches Projekt auf Basis der Larrabee-Architektur auf: »Knights Ferry«, so die Bezeichnung für den Raytracing-Beschleuniger, soll das gescheiterte Projekt mit einem anderen Ansatz fortführen: Ähnlich wie beim Streaming-Dienst Onlive berechnen mehrere Server die Grafik und nur die fertigen Bilder werden dem PC des Spielers zugeschickt.
Auf Intels hauseigener Konferenz in San Francisco, der IDF, präsentierte der Raytracing-Spezialist Daniel Pohl eine Raytracing-Version des Shooter-Klassikers Wolfenstein.
Die Ausgabe übernahm ein gewöhnliches Notebook mit Core-2-Duo-Prozessor. Die eigentlichen Berechnungen wurden von vier mit einer Knights-Ferry-Karte ausgestatteten Servern durchgeführt und per Gigabit-LAN an das Notebook geschickt. Die geballte Leistung von vier Larrabee-Karten ermöglicht einen wesentlich höheren Detailgrad als bisherige Demonstrationen: Allein der Kronleuchter aus der Demo besteht aus über einer Millionen Polygone - mehr als ganze Spielszenen in herkömmlicher Rastergrafik. Prunkstück der Raytracing-Grafik sind die Reflexionen: Ob auf der Oberfläche des Autos oder im unregelmäßigen Glas des Kronleuchters: Spiegelungen und Verzerrungen sind stets korrekt - auch farblich.
 
 
Bevor man aber nun in Jubelstürme ausbricht: Bei dem gezeigten handelt es sich laut Intel nur um Machbarkeitsstudien aus der Forschungsabteilung - eine Demonstration dessen was mit Raytracing irgendwann in Zukunft möglich sein könnte.

Auf der eigens angelegten Website wolfrt.de findet man weitere Screenshots zu Wolfenstein Raytraced.
 
Quelle: Gamestar.de

Patch 1.2 veroeffentlicht

Published in Wolfenstein Misc
Rate this item
(1 Vote)

Für alle Wolfenstein-Fans die noch Hoffnung haben oder (neue) setzen, gibt es jetzt einen weiteren Patch für den Nachfolger.
Man staune - Auch ein deutscher Patch ist dabei 

Änderungen im Überblick:
Gold- und Statsfehler beseitigt, Serverliste sortiert jetzt besser, Waffenbalancing und Treffgenaugigkeit aufgewertet, mehr Waffenschaden (MP43 / MP40), Wettbewerbsmodus hinzugefügt (ähnlich WolfPro), Fehler in der Chatkonsole beseitigt, Panzerfaust hat jetzt mehr Splash, Ironsight verbessert und noch einiges mehr.

- Players will now receive their proper gold and stats at the end of the match instead of occasionally losing their gold and upgrades
- New legal text
- Global chat is now unavailable in spectator mode
- Objective explosions don’t count towards team kills (they will however still kill a player)
- The dedicated servers will now sort correctly by ping
- A waiting bar has been added when waiting for the servers to appear
- When the player goes into the game, the auto-assign selection is highlighted gold instead of black
- Competition mode (all unlocks available, option to turn off the arrows above enemy players)
- MP43 and MP40 are adjusted in terms of damage, range and accuracy.
- Pressing T will bring up the chat box without also entering the letter T as the first letter
- Panzershrek has more splash damage
- Veil Sight drains veil energy more quickly
- Ironsights is more effective
- Amount of ammo picked up off of dead players is reduced.

Fazit:
Der Patch 1.2 bereinigt viele Fehler und wertet das Spiel, zumindest in technischer Hinsicht, auf. Trotzdem fehlt immer noch die Möglichkeit für Linux und ein SDK-Editor. Ob der neue Patch dem Game ein Comeback verleiht, bleibt aber fraglich.

Client v1.2 ger Client v1.2 int LiteServer 1.2

 

© by wolfenstein4ever

Top Desktop version

game_magazine Are you sure that you want to switch to desktop version?